top of page

Adler im Cup-Achtelfinale / Damen mit Auswärtssieg


Ohne Probleme gelang Sparkasse Schwaz Handball Tirol am Samstag der Einzug ins Achtelfinale des ÖHB-Cups. Die Adler gewannen beim HC Lustenau mit 51:25 (23:9). Einen starken Auftritt legten die Damen von medalp Handball Tirol in der Serie A2 hin, sie besiegten Taufers auswärts mit 21:18 (10:6).


Wie schon in der ersten Runde gegen Feldkirch landete Sparkasse Schwaz Handball Tirol auch in der zweiten Runde des Pokalwettbewerbs einen Kantersieg, diesmal gelang sogar das Kunststück von über 50 erzielten Treffern. Die Partie in der gut besuchten Lustenauer Halle war früh entschieden, zu konsequent gingen die Gäste an die Sache heran, der Underdog aus dem Ländle hatte letztlich keine Chance. Nach zwölf Minuten stand es 11:3, nach 20 Minuten 17:5 für die Adler, die zur Halbzeit mir 23:9 voranlagen. In der zweiten Hälfte konnten sich die Vorarlberger zwar offensiv etwas mehr entfalten, aber dafür legte Sparkasse Schwaz HT nochmals mehr Treffer drauf als im ersten Abschnitt. Das 51:25 spricht eine klare Sprache. Die besten Werfer der Adler waren Lukas Prader (10), Filip Peric (8) und Luca Lechleitner (6).


Trainer Christoph Jauernik: „Wir haben hier von Beginn an keine Zweifel aufkommen lassen, weil wir das Spiel und den Gegner ernst genommen haben. Die Mannschaft hat das ganz seriös gelöst, der Klassenunterschied war halt auch klar erkennbar. Gerade offensiv war das sehr gut, das Ergebnis bringt das ja auch deutlich zum Ausdruck. Wir konnten viel wechseln, es war für uns ein guter Auftritt nach der Spielpause. Damit überwintern wir im Pokal, ein Teilziel ist erreicht. Nun bereiten wir uns auf das schwierige Heimspiel gegen Krems vor.“


medalp HT Damen gewinnen in Taufers


Am Samstag waren auch die Damen von medalp Handball Tirol im Einsatz, die in Südtirol bei Taufers mit 21:18 den zweiten Sieg im vierten Spiel der Serie A2 einfahren konnten und nun bei fünf Punkten halten. Dabei zeigte das Team von Nico Gasparini eine starke Reaktion auf das Heimremis gegen Oderzo und überzeugte mit einer starken kämpferischen Leistung. In der ersten Halbzeit brachte Torhüterin Laura Lutteri die Südtirolerinnen zur Verzweiflung und so konnten die Innsbruckerinnen mit einer 10:6-Führung in die Halbzeit gehen. In der zweiten Hälfte bauten die medalp HT Damen den Vorsprung auf bis zu sieben Tore aus. Erst in den Schlussminuten gelang Taufers Ergebniskosmetik. Mit jeweils sechs Treffern waren Eliana Graf und Mihaela Petrova die besten Innsbrucker Werferinnen.


Trainer Nico Gasparini: „Wir haben viel besser als gegen Oderzo gespielt, super, dass wir da die richtige Reaktion gezeigt haben. Insbesondere die Abwehrarbeit war sehr gut, gerade in der ersten Halbzeit. Sechs Gegentore in der ersten Hälfte sind richtig stark. In der zweiten Halbzeit waren wir lange Zeit souverän, erst gegen Ende kam Taufers nochmals heran. Mein Team hat richtig toll gekämpft und sich diesen Erfolg absolut verdient.“



ÖHB-Cup 2023/24, 2. Runde

HC Lustenau vs. Sparkasse Schwaz Handball Tirol

Ergebnis: 25:51 (9:23)

Tore HT: Prader (10), Peric (8), Lechleitner (6), Demmerer (4), Grothues (4), Petrusic (4), Wanitschek (4), Kofler (3), Medic (3), Spendier (3), Kandolf (1), Miskovez (1)



DAMEN ITALIEN SERIE A2, 4. Spieltag

Taufers vs. medalp Handball Tirol

Ergebnis: 18:21 (6:10)

Tore medalp HT: Graf (6), Petrova (6), Irmscher (2), Mathis (2), Kogler (1), Poostchi (1), Sanin (1), Schmelzle (1), Stransky (1)



Weiterführende Links:

Comentários


bottom of page