top of page

Adler feiern Auftaktsieg in der Fremde


Erfolgreicher Saisonstart für Sparkasse Schwaz Handball Tirol, die ersten beiden Punkte sind auf dem Konto: Am 1. Spieltag des HLA MEISTERLIGA Grunddurchgangs gewannen die Adler ein hart umkämpftes Match bei BT Füchse Auto Pichler mit 34:33 (14:15).


Die HLA MEISTERLIGA meldete sich am Freitag und Samstag mit vielen äußerst engen Spielen zurück, darunter fiel auch jenes von Sparkasse Schwaz Handball Tirol bei BT Füchse Auto Pichler. Nach etlichen Führungswechseln und einem starken Finish gewannen die Adler ihre Auftaktpartie in der Steiermark mit 34:33. Für den neuen Trainer Christoph Jauernik gab es somit in seiner ersten HLA-Partie gleich einen Sieg zu bejubeln – die Adler gehen mit einem positiven Gefühl in die Heimspielpremiere dieser Saison am kommenden Samstag (18.00 Uhr, Osthalle) gegen die HSG Holding Graz.


Füchse-Neuzugang Lukasz Gogola, der Pole war mit sieben Treffern einer der Topwerfer, eröffnete das Match mit dem 1:0, HT-Neuzugang Samuel Kofler erzielte das erste Adler-Tor der Saison 2023/24. Und in der Folge ging es hin und her, aus einem 2:4 machten die Tiroler rasch ein 4:4. Kapitän Alexander Wanitschek brachte sie selbst mit 6:5 in Führung, Rückkehrer Thomas Kandolf traf mit seinem ersten HLA-Tor seit rund dreieinhalb Jahren zum 7:6. Nach dem 8:7 für Handball Tirol durch Filip Peric legten wieder die BT Füchse vor; ein Doppelpack von Raul Santos bedeutete das 11:9. Sparkasse Schwaz Handball Tirol erkämpfte sich nach Zwei-Tore-Rückstand ein 14:14, doch die Steirer gingen noch mit einem 15:14 in die Pause.


Die zweite Halbzeit begann ähnlich, es ging zunächst in dieser Tonart weiter. Der beste Werfer des Abends, Adler Filip Peric (10 Treffer), machte in Minute 37 das 19:18, Samuel Kofler legte das 20:18 nach. Die Gäste-Führung hielt bis zum 23:22 von Petar Medic; ab Mitte der zweiten Hälfte hatten die Hausherren eine starke Phase und stellten auf 28:25. In der 52. Minute erzielte Martin Breg das 30:27, Sparkasse Schwaz Handball Tirol war nun gefordert – und schaffte es auch nochmals zurückzukommen. Und wie. Es folgten turbulente Minuten in Bruck.


Fünf Adler-Tore in Serie, eine Zeitstrafe gegen Thomas Kandolf, ein vergebener Siebenmeter der Füchse – und plötzlich stand es 32:30 für die Tiroler. Julian Schiffleitner brach den Bann für die Steirer, verkürzte zum 31:32, Johannes Demmerer gelang das 33:31, Martin Breg das 32:33. Ein hochspannendes Match bog in die Zielgerade ein. Emanuel Petrusic sorgte mit dem 34:32 für Erleichterung bei den Adlern, der finale Füchse-Treffer von Tilen Kosi zum 33:34 brachte die Gäste nicht mehr ins Wanken, der Auswärtssieg war eingefahren.



Stimme:

Christoph Jauernik (Trainer Sparkasse Schwaz Handball Tirol): „Wir sind alle sehr froh, dass wir das Spiel noch für uns entscheiden und mit einem Erfolgserlebnis starten konnten. Das ist schon sehr wichtig für den Kopf und gibt uns viel Schwung für das erste Heimspiel gegen Graz. Es war eine Partie auf des Messers Schneide, von Beginn an sehr umkämpft, mit einem engen Spielverlauf. Wir haben viele schöne Chancen kreiert, aber gerade in der ersten Halbzeit auch zu viele davon vergeben. Deshalb konnten wir uns nie absetzen, sind sogar mit einem Rückstand in die Pause gegangen. Dann hatten wir Probleme, haben uns aber durch eine Deckungsumstellung von 6:0 auf 5:1 wieder zurückgekämpft, die hat gefruchtet. Die Moral der Mannschaft war großartig, bei minus drei rund zehn Minuten vor dem Ende. Der Wille war da, dieses Spiel noch zu drehen. Super, dass wir das auch geschafft haben.“



HLA MEISTERLIGA Grunddurchgang, 1. Spieltag

BT Füchse Auto Pichler vs. Sparkasse Schwaz Handball Tirol

Ergebnis: 33:34 (15:14)

Tore HT: Peric (10), Wanitschek (6), Prader (4), Kofler (3), Petrusic (3), Kandolf (2), Medic (2), Spendier (2), Demmerer (1), Miskovez (1)

Beste Torschützen BT Füchse: Breg (8), Gogola (7), Santos (6), Kosi (5)

Schiedsrichter: Hofer/Schmidhuber



Weiterführende Links:

Alle weiteren Informationen auf www.hla.at

Comentarios


bottom of page