Trotz guter Leistung kein Erfolg in Wien


Sparkasse Schwaz Handball Tirol bot am 9. Grunddurchgangs-Spieltag der ZTE HLA MEISTERLIGA eine richtig starke Leistung, musste die Hollgasse allerdings doch ohne Punkte verlassen: Beim Tabellendritten HC FIVERS WAT Margareten unterlagen die Adler am Samstag mit 28:30 (12:16).


Zwar abermals kein Erfolgserlebnis für Sparkasse Schwaz Handball Tirol, aber ein klarer Aufwärtstrend erkennbar: Beim Gastspiel in der Wiener Hollgasse präsentierten sich die Adler gegenüber dem letzten Match gegen Bregenz deutlich verbessert; sie forderten den so heimstarken HC FIVERS WAT Margareten über 60 Minuten voll und waren kurz vor Schluss sogar auf Kurs Richtung Punktgewinn. Der Tabellendritte gewann schließlich jedoch mit 30:28 und bleibt somit zuhause makellos. Die Tiroler müssen weiterhin auf ihre ersten Zähler warten – diese soll es nun endlich beim Heimspiel am kommenden Samstag gegen den Vorletzten roomz JAGS Vöslau geben.


Trotz der Niederlage war es ein gelungenes Debüt für Neuzugang Filip Perić: Gleich in seinem ersten Match für die Adler zeigte der 26-jährige Kroate sein Potenzial und dass er der Mannschaft sehr helfen kann. Der rechte Flügel war gemeinsam mit Petar Medic Topwerfer der Partie (8 Tore). Auf sein Konto ging auch das 1:0. Danach stellten die Fivers auf 2:1, Michael Miskovez glich aus. Margareten lag in der Folge meist einen oder zwei Treffer voran, Sparkasse Schwaz HT konnte in den ersten 20 Minuten aber mehrfach egalisieren. Alexander Wanitschek traf zum 9:9, Petar Medic zum 10:10. Ein Doppelpack von Philipp Gangel und ein Tor durch Marin Martinovic bedeuteten das 13:10, die Fivers konnten sich nun etwas absetzen.


Kapitän Alex Wanitschek verkürzte zum 12:14 (27.), zwei Treffer von Marc-Andre Haunold bescherten den Hausherren allerdings eine komfortable 16:12-Führung nach 30 Minuten. In der zweiten Hälfte schienen die Fivers den Vorsprung lange Zeit verwalten zu können. Nach 43 Minuten stand es 22:17 für den Titelkandidaten, in Minute 48 immer noch 24:21. Doch Sparkasse Schwaz Handball Tirol startete in der Schlussphase nochmals durch; und drehte das Match mit vier Toren in Serie sogar, Johannes Demmerer warf das 25:24 (52.). Leander Brenneis gelang das 25:25, Eric Damböck das 26:25.


In spannenden Schlussminuten führte Margareten zunächst mit plus zwei, drei Minuten vor dem Ende mit 28:26. Sebastian Spendier bei seinem Comeback machte das 27:28; und Petar Medic das 28:28 (59.). In den letzten eineinhalb Minuten wollte aber kein Tiroler Treffer mehr fallen, Lukas Gangel sorgte für das 29:28 – die Adler vergaben danach ihre Möglichkeit auf das Remis. Und Fabio Schuh führte 15 Sekunden vor der Sirene die Entscheidung herbei.



Stimmen:

Klaus Hagleitner (Trainer Sparkasse Schwaz Handball Tirol): „Die Fivers haben im entscheidenden Moment, bei ganz wichtigen zwei, drei Situationen alles richtig gemacht und deshalb gewonnen. Wir haben heute wieder alles gegeben, haben alles versucht und ein sehr gutes Spiel abgeliefert, meiner Mannschaft kann man absolut keinen Vorwurf machen. In unserer Situation zeigt man halt leider bei den wenigen Chancen auf das plus zwei kurz vor dem Ende Nerven, da machen sich die Unterschiede bemerkbar. Aber auf dieser Leistung können wir aufbauen.“


Tobias Grothues (Spieler Sparkasse Schwaz Handball Tirol): „Das Ergebnis ist natürlich bitter, trotzdem können wir viel Positives aus diesem Spiel mitnehmen. Es war eine deutliche Steigerung gegenüber den letzten Partien erkennbar. Wir sind gut reingekommen, hatten das Tempospiel der Fivers eigentlich größtenteils ganz gut im Griff, generell ist die Abwehr gut gestanden. Es ist uns dann in der zweiten Hälfte gelungen, den Rückstand nochmals aufzuholen, wir waren dran. Am Ende lag es an Kleinigkeiten, warum es nicht gereicht hat. Sehr schade, denn es war definitiv etwas möglich, wir gehen optimistisch in die nächsten Spiele. Filip Perić hat sich als sehr wichtiger Neuzugang für uns erwiesen.“



ZTE HLA MEISTERLIGA Grunddurchgang, 9. Spieltag

HC FIVERS WAT Margareten vs. Sparkasse Schwaz Handball Tirol


Ergebnis: 30:28 (16:12)

Tore HT: Medic (8), Peric (8), Wanitschek (3), Grothues (2), Miskovez (2), Spendier (2), Huber (1), Demmerer J. (1), Petrusic (1)

Beste Torschützen Fivers: Martinovic (6), Brenneis (5), Damböck (4), Gangel L. (4), Haunold (3), Nigg (3)

Men of the Match: Lukas Gangel (Fivers) & Petar Medic (HT)

Schiedsrichter: Gradincic/Seidler



Weiterführende Links:

Spielbericht

Fivers Margareten

Spielplan Grunddurchgang

Tabelle Grunddurchgang

HLA Matchcenter

Bildergalerie

Alle weiteren Informationen auf www.hla.at