top of page

Enge Partien für Tiroler Challenge-Teams


Eine knappe Niederlage und ein knapper Sieg – so lautet die Bilanz der beiden Tiroler Teams in der ZTE HLA CHALLENGE am vergangenen Wochenende. Während medalp HT zuhause im Aufstiegs-PlayOff gegen den UHC Speed Connect Hollabrunn mit 21:22 unterlag, erkämpfte sich das Future Team in der Abstiegsrunde einen 25:24-Heimsieg gegen den HcB Lauterach.


Eine tolle Aufholjagd zeigte das Future Team von Sparkasse Schwaz Handball Tirol in der Osthalle gegen den HcB Lauterach. Die erste Hälfte gehörte nämlich klar den Vorarlbergern, die sich bis zur Pause auf 16:10 absetzen konnten. Doch die Gastgeber kämpften sich in der zweiten Halbzeit zurück in die Partie, kamen immer näher heran und glichen schließlich aus. Und es kam noch besser. Die Tiroler Youngsters von Trainer Simon Lechner schafften es tatsächlich noch, die Partie mit 25:24 zu gewinnen. Es war der zweite Sieg im vierten Spiel der Abstiegsrunde – ein Sieg, der dem unbändigen Willen dieser Mannschaft zu verdanken ist.


Auch das Match des Aufstiegs-PlayOffs am Sonntag in der Sporthalle Hötting West hatte es in sich – und war nicht minder spannend. Mit drei Siegen und einem Remis im Gepäck kam der Tabellenführer UHC Speed Connect Hollabrunn nach Innsbruck und war klarer Favorit gegen die viertplatzierten Tiroler, die nach zwei Siegen in Folge so richtig im Playoff angekommen sind. So begegnete medalp Handball Tirol den stark besetzten Niederösterreichern auf Augenhöhe. Anton Lamesic erzielte das 4:2 nach sechs Minuten, Hollabrunn glich zum 4:4 aus. Danach ging es bei mehrfach wechselnder Führung hin und her. Simon Arnold traf zum 10:9 (25.), Goran Vuksa zum 10:10.Ein Doppelpack von Alfons Huber brachte das 12:10, der Rückraumspieler sorgte zudem für den 13:11-Pausenstand.


Nach dem Wechsel hatte medalp Handball Tirol allerdings große Probleme damit, den Ball im Hollabrunner Tor unterzubringen. In den ersten 20 Minuten der zweiten Hälfte gelang dies nur viermal. Da aber die Tiroler Deckung ebenfalls sehr kompakt stand, blieb es eng; und torarm. Aus einem 16:18 machten die Hausherren ein 19:18, zwei Siebenmetertreffer von Kristof Gal drehten das Spiel. Simon Arnold egalisierte zum 20:20. Felix Irlacher warf Hollabrunn wieder in Front, Gabriel Kraus antwortete mit dem 21:21. Rund zwei Minuten vor dem Ende scorte Kristof Gal das 22:21 für den UHC Hollabrunn. Die Tiroler hatten nochmals die Chance auf den Punktgewinn, vergaben jedoch ihre letzte Möglichkeit.


Stimmen:

Drago Perovic (Trainer medalp Handball Tirol): „Ich muss meiner Mannschaft ein ganz großes Kompliment machen, sie hat über 60 Minuten alles gegeben und hätte sich einen Punkt verdient. Wir haben gegen dieses Topteam aus der ZTE HLA CHALLENGE mitgehalten, haben eine sensationelle Deckung gespielt. Im Angriff haben wir sicher zu viel ausgelassen, aber das ging Hollabrunn ja auch so. Es war ganz eng und hätte auch anders ausgehen können. Eine wirklich tolle Leistung.“


Vlatko Mitkov (Trainer UHC Speed Connect Hollabrunn): „Wir wussten, dass es ganz schwierig werden würde, im Vorjahr haben wir in Innsbruck Remis gespielt. Und diesmal war es wieder so knapp, wir hatten auch etwas mehr Glück am Ende. Mit der Abwehrleistung können wir zufrieden sein, mit der Offensive nicht wirklich. Das können wir viel besser. Aber das Wichtigste sind die beiden Punkte, so sind wir weiterhin Tabellenführer.“


ZTE HLA CHALLENGE Aufstiegs-PlayOff, 5. Spieltag

medalp Handball Tirol vs. UHC Speed Connect Hollabrunn

Ergebnis: 21:22 (13:11)

Tore medalp HT: Huber (4), Gasparini (3), Lamesic (3), Arnold (2), Dimai (2), Erhard (2), Kraus (2), Kristen (1), Lechleitner (1), Sabath (1)

Beste Torschützen Hollabrunn: Gal (7), Irlacher (6), Hebo (5)

---


ZTE HLA CHALLENGE Abstiegsrunde Nord/West, 5. Spieltag

Sparkasse Schwaz HT Future Team vs. HcB Lauterach

Ergebnis: 25:24 (10:16)



Weiterführende Links:

Alle weiteren Informationen auf www.hla.at

Komentáře


bottom of page