top of page

Adler setzen sich gegen Krems durch


Im neunten Saisonspiel in der HLA MEISTERLIGA war Sparkasse Schwaz Handball Tirol abermals nicht zu biegen. Das Heimmatch gegen Förthof UHK Krems endete am Samstag mit einem überraschend klaren 35:28 (16:13) für die Adler, die mit nunmehr 15 Punkten auf Rang zwei im Grunddurchgang liegen.


Sechs Siege und drei Remis, als einziges Team in der HLA MEISTERLIGA noch ohne Niederlage – die Bilanz von Sparkasse Schwaz Handball Tirol in dieser Saison liest sich imposant. Auch im vierten Heimspiel gab es einen vollen Erfolg für die Adler, die sich gegen Förthof UHK Krems extrem stark präsentierten und quasi einen Start-Ziel-Sieg feierten. Mit 15 Zählern belegen sie nun den zweiten Rang, einen Punkt hinter Tabellenführer BT Füchse Auto Pichler. Krems liegt nach der fünften Saisonniederlage auf Platz sieben. Schon am Dienstag (18.30 Uhr, live auf fan.at/hla) wartet das nächste Kaliber auf die Tiroler, im vorgezogenen Spiel der 10. Runde gastieren sie beim Vierten Bregenz Handball, der am Samstag ein Remis bei Hard holte und nur zwei Punkte weniger als die Adler aufweist.


Der erste Treffer der Partie konnte eigentlich nur einem Spieler gehören – es war ausgerechnet der Ex-Kremser Thomas Kandolf, 2019 Double-Gewinner mit den Niederösterreichern, der den Torreigen in der vollen Osthalle eröffnete. Kenan Hasecic erzielte zwar das 1:1, danach aber legten nur mehr die Gastgeber vor. Vor allem Filip Peric und Thomas Kandolf waren in der Anfangsphase kaum zu halten, nach elf Minuten stand es 8:4. Michael Miskovez erzielte in der 18. Minute das 12:7, Samuel Kofler machte das 13:8. Nur kurzzeitig verloren die Tiroler etwas den Faden, Benedikt Rudischer verkürzte zum 10:13 für die Kremser.


Sebastian Spendier erhöhte auf 16:10, die Gäste kamen aber wieder auf 13:16 heran. Gleich nach der Pause war Krems bei 14:16 und 15:17 in Schlagdistanz – doch Sparkasse Schwaz Handball Tirol ließ nicht zu, dass das Spiel kippte. Ganz im Gegenteil: Mit einigen Paraden von Aliaksei Kishou und viel Power im Angriff setzten sich die Adler ab, Lukas Prader machte das 26:19, nach 45 Minuten hieß es 28:20. Der Vorsprung betrug sogar bis zu zehn Treffer.



Stimmen:

Christoph Jauernik (Trainer Sparkasse Schwaz Handball Tirol): „Das war ein richtig starkes Spiel von uns. Wie gut der Gegner ist, hat Krems in den Phasen gezeigt, in denen es bei uns nicht so gut gelaufen ist. Als wir kurzzeitig Probleme im Angriff hatten, hat Krems schnell verkürzt. Aber wir sind ruhig geblieben, haben unser Matchplan voll durchgezogen, konnten auf eine Klasseleistung von Aliaksei Kishou im Tor und ein sehr gutes, variables Angriffsspiel vertrauen. Am Ende wurde es sogar deutlich, das war vielleicht in der Höhe nicht zu erwarten. Der zweite Rang und die Serie von neun ungeschlagenen Ligaspielen ist eine schöne Momentaufnahme, mehr aber auch nicht. Wenn wir jetzt bei 15 Punkten stehenbleiben, würde das nicht fürs Meister-Playoff reichen. Also müssen wir weiter fokussiert unsere Ziele verfolgen. Bereits am Dienstag wartet in Bregenz die nächste große Herausforderung.“


Aliaksei Kishou (Torhüter Sparkasse Schwaz Handball Tirol): „Ein ganz großes Lob an die gesamte Mannschaft, was für eine Teamleistung. Bei Krems hat schon der eine oder andere Leistungsträger gefehlt, aber so musst du gegen dieses Team erst einmal auftreten. Wir haben genau das umgesetzt, was wir uns vorgenommen haben, waren im Angriff konsequent und haben wenige Fehler gemacht. Im Moment läuft es einfach bei jedem Spieler richtig gut.“


Sebastian Feichtinger (Spieler Förthof UHK Krems): „Mit so einer Abwehrleistung kannst du hier keinen Punkt holen, das war über die gesamten 60 Minuten viel zu wenig. Wir haben nicht gut begonnen, konnten uns Ende der ersten und Anfang der zweiten Halbzeit aber zumindest etwas herankämpfen. Dennoch waren wir nicht in der Lage, dem Spiel eine Wende zu geben, dafür hat heute zu wenig funktioniert.“



ZUR BILDERGALERIE



HLA MEISTERLIGA Grunddurchgang, 9. Spieltag

Sparkasse Schwaz Handball Tirol vs. Förthof UHK Krems

Ergebnis: 35:28 (16:13)

Zuschauer: 600, Osthalle Schwaz

Tore HT: Peric (9), Spendier (8), Kandolf (6), Grothues (3), Kofler (2), Miskovez (2), Prader (2), Wanitschek (2), Demmerer (1)


Beste Torschützen Krems: Feichtinger (6), Hasecic (5), Simek (5), Rudischer (4)

Men of the Match: Aliaksei Kishou (HT) & Sebastian Feichtinger (Krems)

Schiedsrichter: Schober/Stollberg



Weiterführende Links:

Spielbericht

UHK Krems

Spielplan & Tabelle

HLA Matchcenter

Bildergalerie

Alle weiteren Informationen auf www.hla.at

bottom of page