top of page

Adler gewinnen den 4. EUREGIO Cup


Nach dem Sieg bei der Premiere 2020/21 konnte Sparkasse Schwaz Handball Tirol den EUREGIO Cup an diesem Wochenende zum zweiten Mal für sich entscheiden. Im Finale setzten sich die Adler klar mit 40:31 (20:13) gegen Meran durch. Das Tiroler Future Team belegte Rang 8, medalp HT Rang 6.


Der EUREGIO Cup wurde zum zweiten Mal in einem Zweitagesturnier ausgetragen, acht Teams nahmen daran teil. Am Samstag ging die Gruppenphase über die Bühne: Das Tiroler Derby zwischen Sparkasse Schwaz Handball Tirol und medalp Handball Tirol gewann der Erstligist deutlich mit 29:16 (14:6). Und auch im zweiten Match ließen die Adler nichts anbrennen, sie besiegten den SSV Brixen mit 21:16.


Die Innsbrucker wiederum gewannen ihre zweite Partie mit 21:20 (9:10) gegen Eppan und holten sich damit den dritten Gruppenrang. Das junge Future Team von Sparkasse Schwaz Handball Tirol musste in der anderen Gruppe Lehrgeld zahlen: Gegen Pressano unterlag es mit 14:22 (7:12), gegen Meran mit 13:24 (6:14).


Klarer Finalsieg der Adler


Am zweiten Tag standen die Platzierungsspiele und das Finale auf dem Programm. Das Future Team verlor das Match um den siebten Platz gegen Eppan mit 21:32 (9:14). Im Spiel um Rang fünf bot medalp Handball Tirol wieder einen Handballkrimi, musste sich letztlich Pallamano Pressano aber mit 27:28 (14:14) beugen. Der dritte Rang ging an Brixen durch ein 30:29 gegen Bozen. Im Finale standen sich schließlich wie schon 2020/21 Sparkasse Schwaz HT und Meran gegenüber.


Die Adler dominierten das Spielgeschehenen von Beginn an und lagen nach zehn Minuten bereits mit 8:3 voran. Sebastian Spendier erhöhte nach einer Viertelstunde auf 13:4; Thomas Wagner traf zum 18:9. Bei 20:13 ging es in die zweite Hälfte. Und auch die gestaltete das HLA-Team souverän. Luca Lechleitner traf zum 29:19 (42.), Johannes Demmerer machte das 34:22. Rückkehrer Thomas Kandolf setzte den Schlusspunkt zum klaren 40:31. Sparkasse Schwaz Handball Tirol durfte sich somit über den zweiten EUREGIO-Cup-Titel freuen.



Stimmen:

Christoph Jauernik (Trainer Sparkasse Schwaz HT): „Es war ein anstrengendes, superheißes Wochenende. Aber die Mannschaft hat das sehr gut gemeistert. Wir sind so aufgetreten, wie wir uns das vorgenommen hatten, vor allem im Finale gegen Meran. Gerade die Startphase war richtig stark von uns, viele Dinge haben sehr gut funktioniert. Wir machen gute Fortschritte, insbesondere in der 6:0-Deckung, wir können aber auch variabel mit einer 5:1 arbeiten. An ein paar Sachen müssen wir natürlich noch im Detail arbeiten bis zum Saisonstart. Aber die positiven Eindrücke vom EUREGIO Cup überwiegen, die Abläufe und individuellen Leistungen der Spieler müssen wir nun noch stabilisieren. Unsere Grundidee ist klar sichtbar. Und wir werden bis zum 2 September bereit sein. Es freut mich, dass wir einen Titel in der Vorbereitung holen konnten, das bestätigt ja auch den Handball-Standort Schwaz innerhalb der Euregio.“


Drago Perovic (Trainer medalp HT): „Insgesamt bin ich schon zufrieden, das Auftreten der Mannschaft war sehr gut. Für uns war das ein wichtiges Turnier, wir haben gesehen, wo wir gegen starke Gegner stehen und was wir noch verbessern müssen. Wir haben in allen drei Spielen super gekämpft. Gegen Schwaz hat mein junges Team die Grenzen und Unterschiede klar gesehen. Im Spiel gegen Eppan haben wir Charakter gezeigt, uns auch von einem Rückstand nicht aus der Ruhe bringen lassen und das Match noch gewonnen. Gegen Pressano hatten wir gute Phasen, aber wir waren schon müde, hatten Probleme in der Deckung. Kleinigkeiten haben das Spiel letztlich entschieden, ein paar technische Fehler zu viel. Aber die Leistung war schon gut. Ich bin sehr optimistisch, unser Weg stimmt.“


Valdis Labanovskis (Trainer Future Team): „Es war klar, dass das ein schwieriges Wochenende für uns werden würde. Wir sind noch nicht komplett, dazu kommen ein paar Verletzungen, unser Kader ist daher im Moment noch dünn besetzt. Wir haben einiges ausprobiert, vor allem die 3:2:1-Deckung, die wir in der Saison spielen wollen. Mit der neuen Deckungsvariante haben wir aber noch Probleme, das hat nur phasenweise geklappt. Aber es braucht eben auch Zeit. Gegen diese Gegner wird jeder unserer Fehler bestraft. Wir waren das jüngste Team beim Turnier, wir haben noch viel zu lernen, können aber auch einiges mitnehmen. Noch haben wir fast einen Monat Zeit bis zum Saisonstart.“



4. EUREGIO Cup in Brixen (Südtirol)

Gruppenphase:

Sparkasse Schwaz HT vs. medalp HT 29:16

Sparkasse Schwaz HT vs. SSV Brixen 21:16

medalp HT vs. HC Eppan 21:20

Future Team vs. Pressano 14:22

Future Team vs. Meran 13:24


Platzierungsspiele:

Rang 7: Future Team vs. Eppan 21:32 (9:14)

Tore HT: Gassner (6), Kurz, Malesardi, Orcsik, Wörgötter T. (je 3), Kostner (2), Mailer X. (1)


Rang 5: medalp HT vs. Pressano 27:28 (14:14)

Tore HT: Lamesic, Magelinskas (je 6), Erhard (4), Huber, Lechleitner (je 3), Igbinoba (2), Kraus, Sabath, Staudinger J. (je 1)


Rang 3: Brixen vs. Bozen 30:29 (18:11)


Finale: Sparkasse Schwaz HT vs. Meran 40:31 (20:13)

Tore HT: Wanitschek (6), Peric, Wagner (je 5), Kandolf, Medic (je 4), Demmerer, Kofler, Lechleitner, Petrusic, Spendier (je 3), Tanic (1)


Generalprobe Sparkasse Schwaz HT:

DO, 24.8., 19 Uhr: Testspiel vs. SSV Brixen, Osthalle Schwaz

Comentarios


bottom of page