Adler verlieren umkämpftes Westderby


Nuancen entschieden ein spannendes Westderby am 2. Grunddurchgangs-Spieltag in der ZTE HLA MEISTERLIGA. Sparkasse Schwaz Handball Tirol unterlag Vizemeister ALPLA HC Hard am Samstag zuhause mit 26:29 (11:13). Das HT Future Team musste sich zum Auftakt der ZTE HLA CHALLENGE Spiders Wels klar mit 15:33 geschlagen geben.

Es war ein ganz anderes Gesicht, das Sparkasse Schwaz Handball Tirol beim ersten Heimspiel dieser Saison zeigte. Eine Woche nach der klaren Niederlage in Linz schnupperten die Adler am Punktgewinn gegen den Favoriten und Titelkandidaten aus dem Ländle, der am Ende aber doch noch knapp die Oberhand behielt und somit auch sein zweites Match in dieser Spielzeit der ZTE HLA MEISTERLIGA gewann. Bei den Tirolern wussten alle eingesetzten Spieler zu überzeugen, vor allem auch die Rückkehrer Balthasar Huber, Felix Kristen und Lukas Prader, die zu ihren Saisondebüts kamen.


In der gut gefüllten Osthalle verbuchte ALPLA Hard den besseren Beginn, bei den Gastgebern haperte es anfänglich in der Offensive. Petar Medic machte zwar das 1:1, danach zogen die Vorarlberger jedoch auf 5:1 weg. Erst allmählich kamen die Adler in Schwung, waren spätestens ab der zehnten Minute aber voll im Spiel. Sebastian Spendier gelang der Anschlusstreffer zum 6:7 (13.). Hard schaffte es in der Folge, wieder auf plus vier zu stellen (10:6) – und danach verwalteten die roten Teufel den Vorsprung geschickt, hielten die Tiroler auf Distanz. Lukas Prader verkürzte auf 10:13, Petar Medic scorte zum 11:13-Pausenstand.


Es war alles drin in dieser umkämpften Begegnung, die Adler wussten nun, dass sie dem Favoriten womöglich einen Punkt abtrotzen können. Und genauso gingen sie in die zweite Hälfte. Clemens Wilfling warf das 14:15, in Minute 35 egalisierte Petar Medic zum 15:15. Wieder brauchte es die geballte Harder Routine und Klasse, der Vizemeister setzte sich auf 19:15 ab. Sparkasse Schwaz Handball Tirol kämpfte weiter verbissen – und sich abermals zurück. Angetrieben von den Paraden von Aliaksei Kishou kam man auf 19:20 und 21:22 heran. Emanuel Petrusic machte sechs Minuten vor Schluss das 23:25.


Die Osthalle bebte, als Sebastian Spendier auf 26:27 stellte. Die Harder rund um Topwerfer Ivan Horvat bewiesen jedoch ihre Qualitäten, gaben die Führung nicht aus der Hand. Das lag auch an Golub Doknic. Der Harder Torhüter entschärfte gerade in der Schlussphase einige Bälle. Handball Tirol hatte seine Möglichkeiten, war nah dran. Aber Horvats Tor zum 28:26 war die Entscheidung, der Schlusspunkt zum 29:26 durch Nikola Stevanovic gehörte ebenfalls den Gästen. Ein packendes Match ging an den Titelkandidaten – die Adler werden dennoch viel Positives aus dem Spiel für die schwierige Auswärtsaufgabe kommenden Freitag bei Westwien mitnehmen.

ZUR BILDERGALERIE

Stimmen:

Klaus Hagleitner (Trainer Sparkasse Schwaz Handball Tirol): „Ich bin stolz auf meine Mannschaft, das war heute ganz ein anderer Auftritt als in Linz. Wir hatten heute auch mehr Möglichkeiten, Balthasar Huber, Lukas Prader und Felix Kristen sind zurückgekehrt und haben ihre Sache sehr gut gemacht. Wie eben das gesamte Team, wir haben Hard alles abverlangt; und durch unser starkes Spiel etwa gezwungen, 7 gegen 6 zu spielen. Deckung und Torhüter Aliaksei Kishou waren sehr gut. Wenn wir vorne die eine oder andere Chance von sechs Metern mehr nutzen, dann können wir den Punkt durchaus holen. Aber um gegen Hard etwas mitzunehmen, muss eben alles passen. Auf jeden Fall können wir darauf aufbauen, wir wissen jetzt, dass wir mit den Topteams mithalten können.“

Hannes Jón Jónsson (Trainer ALPLA HC Hard): „Wir wussten, dass es nicht leicht wird; beim letzten Spiel in Schwaz haben wir mit 13 Toren verloren. Wir haben das Match dank unserer Abwehr gewonnen, die Defensivleistung hat eigentlich über die gesamte Spieldauer gepasst. Golub Doknic ist noch dazu in überragender Verfassung, er war auch ein wesentlicher Faktor. Offensiv war es ok, wir haben aber zu viele freie Würfe vergeben. Da müssen wir uns schon noch steigern. Mit dem Saisonstart sind wir natürlich sehr zufrieden bei vier Siegen aus vier Spielen. Das heute war gut, aber es kann und muss noch besser werden.“

ZTE HLA MEISTERLIGA Grunddurchgang, 2. Spieltag

Sparkasse Schwaz Handball Tirol vs. ALPLA HC Hard

Ergebnis: 26:29 (11:13)

Zuschauer: 500, Osthalle Schwaz

Tore HT: Medic (6), Spendier (6), Huber (3), Prader (3), Wanitschek (3), Kristen (2), Wilfling (2), Petrusic (1)

Beste Torschützen Hard: Horvat (8), Raschle (5), Schmid (3), Predragovic (3)

Men of the Match: Aliaksei Kishou (HT) bzw. Golub Doknic (Hard)

Schiedsrichter: Bolic/Hurich

Weiterführende Links:

Spielbericht

HC Hard

Spielplan Grunddurchgang

Tabelle Grunddurchgang

HLA Matchcenter

Bildergalerie

Alle weiteren Informationen auf www.hla.at

ZTE HLA CHALLENGE, 1. Spieltag: Wels vs. HT Future Team

Das Future Team von Sparkasse Schwaz Handball Tirol stand am Samstag zum Auftakt der ZTE HLA CHALLENGE auswärts Spiders Wels gegenüber. Die junge Truppe von Coach Simon Lechner hatte zunächst große Probleme, brauchte einige Zeit, um richtig im Spiel anzukommen. Wels führte nach einer Viertelstunde mit 8:1. Doch die Gäste steigerten sich bis zur Pause erheblich, nach 20 Minuten verkürzten sie auf 5:9. Die Oberösterreicher setzten sich zwar wieder auf 13:5 ab, aber die Tiroler blieben bis zur Halbzeit dran. Andras Orcsik und Raffael Plank sorgten für das 9:13. Wels war in der Folge wieder tonangebend, die Tiroler Youngsters versuchten dagegenzuhalten. Gleich zu Beginn der zweiten Hälfte setzten sich die Hausherren allerdings auf 21:11 ab, damit wurde die Partie doch zu einer klaren Angelegenheit. Letztlich gewann Wels dank einer sehr starken zweiten Halbzeit mit 33:15. Bester Tiroler Werfer war Florian Kurz mit vier Treffern.

Spielbericht

Spielplan & Tabelle