Sparkasse Schwaz Handball Tirol hat am Mittwoch das letzte Spiel des Jahres 2021 für sich entschieden: Am 15. Spieltag des HLA MEISTERLIGA Grunddurchgangs gewannen die Adler im K19-Livespiel zuhause gegen den SC kelag Ferlach mit 35:28 (18:14).

Das Handballjahr 2021 ist für Sparkasse Schwaz Handball Tirol seit Mittwochabend Geschichte – und es endete standesgemäß mit einem 35:28-Heimsieg gegen Nachzügler SC kelag Ferlach. Die Kärntner, die zuvor in 13 Begegnungen vier Punkte geholt hatten, hielten wenige Tage nach ihrem ersten Saisonsieg eine knappe Halbzeit lang gut mit, mussten sich aber letztlich doch noch klar geschlagen geben. Die Tiroler bleiben nach 15 von 22 Spieltagen des HLA MEISTERLIGA Grunddurchgangs auf Rang sechs, halten nun aber bei 18 Punkten und bleiben auf Tuchfühlung mit den vorderen Plätzen. Für Gerald Zeiner und Michael Miskovez geht es in der kommenden Woche, 27. bis 30. Dezember, zum Trainingslehrgang des Nationalteams – HT-Regisseur Zeiner steht zudem im Aufgebot der ÖHB-Herren für die Europameisterschaft im Jänner 2022 in Ungarn und der Slowakei.

Die Gäste aus dem Süden Österreichs traten in der Osthalle so gar nicht wie ein Tabellenvorletzter auf und belegten erneut, dass nach dem Trainerwechsel ein Ruck durch die Mannschaft gegangen war. Ferlach stellte Sparkasse Schwaz Handball Tirol in der Anfangsphase vor einige Probleme, zeigte vor allem seine Torgefahr aus dem Rückraum. Nach dem 5:4 von Petar Medic drehten die Kärntner das Match auf 6:5 (11.), ein Treffer von Mathias Rath bedeutete in Minute 14 das 8:7 für Ferlach. HT-Kapitän Alexander Wanitschek glich zum 8:8 aus. Petar Medic und Gerald Zeiner – mit neun Toren Topwerfer der Partie – legten zum 10:8 nach. Sparkasse Schwaz HT war nun besser im Spiel und nutzte die letzten zehn Minuten der ersten Halbzeit, um sich einen Vorsprung zu erarbeiten. Mit verbesserter Deckungsarbeit und schnellen Gegenstößen wurde aus einem 12:11 ein 15:11 (26.); Jure Kocbek verkürzte per Doppelpack auf 13:15, doch kurz darauf führten die Gastgeber mit 18:13.

Bereits in den ersten fünf Minuten von Hälfte zwei fiel die Vorentscheidung, als aus dem 18:14-Pausenstand ein 24:17 wurde. Die Adler traten jetzt souverän auf, hatten auf Ferlacher Tore stets die passende Antwort parat, präsentierten sich defensiv stabil. Der Vorsprung pendelte sich bei plus fünf bis plus sieben Treffern ein. Den Kärntner fehlte etwas der Elan der ersten Halbzeit, um nochmals heranzukommen – Handball Tirol ließ es aber auch gar nicht erst zu. Drei Minuten vor dem Ende erzielte Youngster Tobias Grothues das 35. Tor der Partie und damit das letzte dieses Jahres für die Adler. Das 35:28 war der ersehnte Sieg nach den beiden unglücklichen Niederlagen gegen Krems und Westwien, fürs Frühjahr ist noch alles möglich.

 

BILDERGALERIE (HIER KLICKEN)

 

Stimmen:

Frank Bergemann (Trainer Sparkasse Schwaz Handball Tirol): „Es war ein guter Jahresabschluss von uns, das sind wichtige zwei Punkte. Wir haben rund eine Viertelstunde gebraucht, um Ferlach in den Griff zu bekommen. Die sind schon deutlich stärker aufgetreten als noch in der Hinrunde, werfen aus allen Lagen. Die Abwehr hat sich stabilisiert, wir sind dann vermehrt zu Kontertreffern gekommen, konnten uns auf plus vier absetzen. Und nach der Pause haben wir das dann souverän gestaltet. Wir hatten heute kein Loch im Spiel, haben uns schon über 60 Minuten konstant gezeigt.“

Alfred Szabo (Trainer SC kelag Ferlach): „Wir haben lange gut mitgehalten, vor allem die ersten 20 Minuten waren richtig stark. Dann haben wir uns leider durch einige Entscheidungen etwas aus der Ruhe bringen lassen und den Faden verloren. Den Pausenrückstand konnten wir nicht mehr aufholen, Handball Tirol hat das gut gelöst und uns hat die Kraft für eine Aufholjagd gefehlt. Dennoch können wir erhobenen Hauptes ins neue Jahr gehen, die letzten Spiele geben Hoffnung für das Frühjahr.“

 

HLA MEISTERLIGA Grunddurchgang, 15. Spieltag

Sparkasse Schwaz Handball Tirol vs. SC kelag Ferlach

Ergebnis: 35:28 (18:14)

Zuschauer: 400, Osthalle Schwaz

Tore HT: Zeiner (9), Medic (6), Wöss (5), Huber (4), Wanitschek (4), Hochleitner (3), Spendier (2), Grothues (1), Miskovez (1)

Beste Torschützen Ferlach: Jovanovic (7), Milicevic (6), Kocbek (5), Setnikar (4)

Men of the Match: Gerald Zeiner (HT) bzw. Mladan Jovanovic (Ferlach)

Schiedsrichter: Karel/Trickovic

 

Weiterführende Links:

Spielbericht

SC Ferlach

Spielplan Grunddurchgang

Tabelle Grunddurchgang

HLA Matchcenter

Bildergalerie

Alle weiteren Informationen auf www.hla.at