In einem umkämpften Westderby des 3. Spieltages in der spusu-LIGA-Bonusrunde gab es einen knappen Auswärtssieg: Sparkasse Schwaz Handball Tirol unterlag dem ALPLA HC Hard am Mittwoch im Krone-TV-Livespiel mit 24:26 (12:13).

Gab es in der Hauptrunde der spusu LIGA noch einige knappe Erfolge für die Adler, fehlt derzeit das nötige Quäntchen Glück. Auch weil es in der Bonusrunde in jeder Partie gegen einen Topgegner geht, welcher nur wenige Fehler verzeiht. So auch am Mittwoch in der Osthalle – erneut musste Sparkasse Schwaz Handball Tirol einem Rückstand nachlaufen, schnupperte mehrfach am Ausgleich und am Ende am Punktgewinn. Doch es sollte im Gegensatz zum Match bei Westwien nicht reichen; ALPLA Hard war eine Spur abgeklärter, setzte sich mit 26:24 durch und feierte den dritten Sieg im dritten Playoff-Spiel. Für Sparkasse Schwaz Handball Tirol war es die zweite Niederlage, im Moment liegt man auf Rang vier; schon am Samstag (19.00 Uhr) geht es in Ferlach weiter.

Emanuel Petrusic sorgte vom Kreis für die ersten beiden Tiroler Treffer, nach vier Minuten und einem Tor von Sebastian Spendier stand es 3:3. Danach vergaben die Hausherren jedoch einige Chancen, zudem unterliefen Ballverluste, die Hard zu nutzen wusste. Die Vorarlberger rührten hinten Beton an, in der 12. Minute führten sie mit 8:4. Handball Tirol kam auf 7:9 heran, doch die Gäste schafften es danach, sogar bis auf 13:8 zu enteilen – 26 Minuten waren da gespielt. Die Harder verloren jedoch plötzlich ihre Souveränität, Sparkasse Schwaz HT kam zu vier Treffern am Stück; und war dem Ausgleich nah.  

ALPLA Hard rettete aber noch ein 13:12 in die Pause. Nach Wiederbeginn gab es ein Déjà-vu: Erneut gelang es Hard, sich abzusetzen, den Tirolern fehlte die Effektivität vor dem gegnerischen Tor. Dominik Schmid traf zum 19:14 (41.). Entschieden war aber noch lange nichts. Die Adler mussten sich aufbäumen, abermals alle Kräfte mobilisieren – und sie taten das auch. Angetrieben von den Paraden des nun sehr gut agierenden Aliaksei Kishou und mit einem stärker aufspielenden Rückraum rund um Armin Hochleitner startete die Aufholjagd.

Gerald Zeiner warf das 19:21, Kapitän Alexander Wanitschek das 21:22. Noch waren rund sieben Minuten Zeit. Die Tiroler liefen dem Ausgleich hinterher, machten in der heißen Phase den einen oder anderen technischen Fehler zu viel. Bei ALPLA Hard sah es zwar nur unwesentlich besser aus, doch der sechsfache Meister konnte auf die Qualitäten von Boris Zivkovic oder auch Neuzugang Marijan Maric vertrauen. Die roten Teufel hielten die Adler auf Distanz, Sparkasse Schwaz Handball Tirol kam zwar zum 22:23, 23:24 und 24:25, wurde aber nicht mehr für einen großen Kampf belohnt. Mit der Schlusssirene fixierte Hard das 26:24 und damit den zweiten Sieg in der Osthalle in dieser Saison.

 

Stimmen:

Frank Bergemann (Trainer Sparkasse Schwaz Handball Tirol): „Wir haben viel Positives gezeigt, konnten uns letztlich aber nicht belohnen. Sehr gut war, wie die Mannschaft mit den Rückständen umgegangen ist, wie sie gekämpft hat, welchen Willen sie hatte, hier noch etwas mitzunehmen. Aber leider rennen wir derzeit halt fast durchwegs einem Rückstand hinterher, das kostet Kraft. Die Deckung hat gut gearbeitet, in der zweiten Halbzeit kam auch Aliaksei Kishou ins Spiel. So konnten wir aufholen. Wir haben Hard zu Fehlern gezwungen – aber selbst dann noch zu viele gemacht, gerade in der Schlussphase, als wir knapp vor dem Ausgleich standen. Es sollte nicht mehr sein, das ist bitter. Man hat gesehen, dass Hard eben auch viel Qualität hat, mit Marijan Maric kam zuletzt eine zusätzliche Stütze dazu. Es ist alles ganz eng, wir werden weiter hart arbeiten, um das Glück wieder zu erzwingen.“

Manuel Schmid (Spieler ALPLA HC Hard): „Wir sind jeweils sehr gut in die Halbzeiten reingekommen, haben uns klare Führungen erarbeiten können. Aber Ende der ersten Hälfte haben wir es verabsäumt, für die Vorentscheidung zu sorgen. Wir haben Fehler gemacht, Handball Tirol ist bis auf ein Tor herangekommen. In der zweiten Hälfte ist es dann ähnlich abgelaufen, wieder haben wir es am Ende unnötig spannend gemacht. Es war ein harter Kampf, wir haben das etwas routinierter gelöst. Nun wollen wir zumindest Platz zwei absichern, vielleicht ist ja noch mehr drin.“

 

ZUR BILDERGALERIE

 

spusu LIGA Bonusrunde, 3. Spieltag

Sparkasse Schwaz Handball Tirol vs. ALPLA HC Hard

Ergebnis: 24:26 (12:13)

Tore HT: Zeiner (6), Wanitschek (5), Spendier (4), Hochleitner (3), Miskovez (2), Petrusic (2), Medic (1), Wöss (1)

Beste Torschützen Hard: Zivkovic (6), Maric (5), Schweighofer (4), Schmid D. (3)

Men of the Match: Armin Hochleitner (HT) bzw. Marijan Maric (Hard)

Schiedsrichter: Hofer/Schmidhuber

 

Weiterführende Links:

Spielbericht

HC Hard

Spielplan Bonusrunde

Tabelle Bonusrunde

spusu LIGA Matchcenter

Bildergalerie

Alle weiteren Informationen auf spusuliga.at